MOVIE SLAM – zurück zur Arbeit

Movie Slam

Movie SlamMovie SlamMovie Slam

 

Movie Slam

Drei Männer, dreiunddreißig Filme in dreiundneunzig Minuten

Darsteller: Karl-Heinz Ahlers, Karl Miller und Arnd Heuwinkel



Inhalt:

Mit grotesker Mimik, haarsträubender Körpersprache, atemberaubenden Stimmbandgeräuschen und sinnlos genauen Details werden Leinwandhits wiedergeboren...

Drei Männer spielen auf sechs Quadratmeter sechsunddreißig Hollywoodfilme nach.

Eine wilde und zitatreiche, verkommene, gewaltige, unzensierte und einfach lustige Reise durch die Welt der Movies.

Von den Flugkünsten des Batman bis zur Erklärung der Matrix.
Der Angriff auf den Todesstern und Indiana Jones Peitschentricks. Der Mut des Gladiator und der Mundgeruch des Alien. Die Trauer in Casablanca. Die Liebe auf der Titanic. Vom Winde verweht und Lola rennt vorbei.

 

Action, Autos, Emotionen, Effekte, Spannung, Stars und Surround Sound.

Grosses Kino auf kleinster Bühne!

Presse

"Hamburg - Zwischen rotgetünchten Wänden, auf Klappstühlen und unter rotierender Discokugel fühlt sich der Besucher der "Weltbühne" am Nobistor, ausgestattet mit Astra-Knolle oder Bionade, stets ein wenig wie im aufgemotzten Oberstufenraum. Hauptsache die Party stimmt. So wie am Donnerstag, als der Kiezclub zur (Sub-)Kulturreihe "Nachtboutique" bat und ein 1a-Partyspielchen aufbot: den "Movie Slam". Großes Kino auf kleiner Bühne. Wenn das "Alien" bei Karl-Heinz Ahlers, Karl Miller und Arnd Heuwinkel als Socke mit Plastik-Gebiß aus dem Bauchnabel schießt oder Uma Thurman in der berühmten "Pulp Fiction"-Szene, in der man ihr eine Adrenalin-Spritze ins Herz jagt, durch eine Gummipuppe gedoubelt wird, ist das vom Original nur schwer zu überbieten. Und Godzilla trägt in unser aller Gedanken fortan stets plüschgelbe Kinderpuschen an den Füßen. (msch)"

"Hamburger Abendblatt" – 06. November.2004